26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Zakopane begrüßt den hl. Vater auf besondere Weise

2016-07-26 / News

Zakopane wird Papst Franziskus als erstes begrüßen. Am 27. Juli wird der Papst, auf seinem Weg nach Krakau, über die polnischen Berge - Giewont fliegen und die Flagge des Weltjugendtages erblicken können.

Bevor der Weltjugendtag am 27. Juli mit der Ankunft des Papstes beginnt, wird die Stadt Zakopane eine besondere Form der Begrüßung vorbereiten. Marek Kaminski, Polarforscher, wird nach Kuźnice fahren und von dort auf Giewont Berg klettern. Er wird dort die Flagge des WJT hissen die Tafeln mit den zehn Geboten am Fuße des Gipfelkreuzes niederlegen, wenn der Papst die Tatra, auf seinem Weg von Rom nach Krakau, überfliegen wird. Diese Aktion findet im Rahmen eines Projekts statt, welches in einer neuen künstlerischen Form, die Welt und vor allem junge Menschen, daran erinnern soll, was im Laufe der Jahre unveränderlich und gültig ist - Gottes Gesetz, in Form der zehn Gebote. Das Projekt wurde von Radek Grabowski, Martin Pośpieszalski und Pfarrer Prof. Waldemar Cisło initiiert. Cisło ist bekannt dafür, dass er sich für die einsetzt, die sich von Gott abgewandt haben und durch die Ablehnung der göttlichen Gesetze leiden. Auf der anderen Seite, ist Marek Kaminski ein lebendiges Zeugnis dafür, der bis zum Ende der Welt reist, um die von Gott erschaffene Schönheit auf der Welt zu suchen und zu erforschen.

Dieses Ereignis geht auf den Besuch von Papst Johannes Paul II im Jahr 1997 zurück. Während der Heilige Messe in Zakopane sprach er zu den versammelten Gläubigen: "Dieses Kreuz wird dort stehen und geht weiter. Es ist ein stummes und doch sprechendes Zeugnis unserer Zeit. Dieses Jubiläumskreuz zeigt nach Zakopane und Krakau, aber auch in nördliche Richtung, nach Warschau und Danzig. Es umfasst unser gesamtes Land von der Tatra bis an die Ostsee. Es ist was Eure Väter wollten, dass das Kreuz Christi auf besondere Art und Weise auf dem Berg Giewont präsent ist".


Luiza Chrzanowska

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen