26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Messgewänder für die Aussendungsmesse

2016-07-31 / News


Der Papst, die Bischöfe und die Priester werden speziell für die Aussendungsmesse entworfenen Messgewänder tragen.

Während der Aussendungsmesse auf dem Campus Misericordiae werden der Heilige Vater, die Bischöfe und Priester, die an der Liturgie teilnehmen, Messgewänder anziehen, die mit dem Gedanken an dieses Ereignis entworfen worden sind. Die liturgischen Gewänder sind in weißer Farbe – die am meisten bei solchen Veranstaltungen vorkommende Farbe.
Für die Eucharistie wurden ungefähr 15 Tausend Messgewänder vorbereitet. Unter ihnen ist ein herausstehendes Messgewand – für Papst Franziskus.

Weiß und Holz – Klassik und Tradition

Die Messgewänder zur Aussendungsmesse wurden in einfachem Stil entworfen und wurden aus weißem Material hergestellt. Auf der vorderen Seite des Gewandes sind drei Linien zu sehen, die sich in ein Kreuz legen. Die erste Linie steht für den Hauptbalken und ist gelb. Die anderen zwei Linien knüpfen an das Bild „Jesus, ich vertraue auf Dich“ an und symbolisieren Blut und Wasser. Die Einteilung der Linien auf dem Messgewand bildet den Umriss des Logos des WJT 2016. Auf dem hinteren Teil des Messgewandes befindet sich ein kleines Kreuz. Der dezente Stil des liturgischen Gewands bezieht sich ebenfalls auf den Entwurf des Hauptaltars auf dem Campus Misericordiae. In seinem Vorhaben gibt es keine lebendigen, scharfen Farbtöne, die in den anderen Visualisierungen des WJT 2016 dominieren. Es gibt stattdessen die Schlichtheit und Tradition.
„Die Logotypen im Messgewand sind dezent und im unteren Teil verborgen. Dank dessen kann das liturgische Gewand bei mehreren Möglichkeiten genutzt werden, nicht nur zu dem Weltjugendtag.“, sagt Monika Rybczyńska, die Graphikerin des Design-Sektors des WJT 2016.
„Auf den Altar schauend, sehen wir Holz und Weiß. Auch in dem Entwurf des Messgewands haben wir alle visuellen Elemente des Altars gestellt, also die Klassik.“, fügt sie hinzu.
Das Entwerfen der Messgewänder dauerte vom September des Jahres 2015 bis zum Februar des Jahres 2016. Der Autor des letztendlichen Entwurfs war der Graphiker, welcher im Design-Sektor arbeitete, Maciej Cieśla. Seine Idee war die Beste unter allen Vorschlägen und wurde von der Abteilung der zentralen Veranstaltungen akzeptiert.  Maciej Cieśla war auch der Mitschöpfer der Mehrheit der Graphiken und Visualisierungen des WJT in Krakau.
Er starb an einer schweren Krankheit im Juli – so kann er nun nicht mehr sein Werk während der Aussendungsmesse auf dem Campus Misericordiae zu sehen bekommen.
Nach der Eucharistiefeier hat jeder Priester die Möglichkeit das Messgewand mit sich zu nehmen, als eine Art der Erinnerung des Treffens mit der Jugend in Polen.

Katarzyna Domagała  
Übersetzung: Monika Włoszczyk

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen