26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Die Diözesen sind zur Pilgeraufnahme bereit

2016-06-22 / Infopak


Im Rahmen der Tage in den Diözesen und den Vorbereitungen der polnischen Jugend an der Teilnahme an dem WJT Krakau 2016 arbeiten heute in den 44 polnischen Diözesen bis zu 41.000 Freiwillige an der Organisation des WJT.

Das Programm der geistlichen Vorbereitungen zum WJT Krakau 2016 wurde durch den Rat der Jugendseelsorge bei der Episkopatskonferenz von Polen erarbeitet. Es wird geschätzt, dass an den monatlichen Treffen in den letzten drei Jahren bis zu 1.000 000 Personen teilgenommen haben.

Die Vorbereitungen zum WJT wurden ein Vorwand um die Seelsorgestrukturen in ganz Polen zu beleben und neu zu bilden.

Die Bereitschaft des Geistes

Für die Zeit der Vorbereitungen zum WJT und den Tagen in den Diözesen hat jede Diözese einen biblischen Namen angenommen, der an das geistliche Erbe und die Seelsorgetraditionen einzelner Teile von Polen erinnert.

Ein wichtiges Element der geistlichen Vorbereitungen zum WJT Krakau 2016 ist die Peregrination der Symbole des WJT – das Kreuz und die Ikone Salus Populi Romani – , die unter dem Motto „Berühre die Barmherzigkeit“ stattfindet. Die Peregrination dauert seit dem Palmsonntag 2014 und hat schon alle 44 Diözesen besucht – gerade wandern die Symbole durch die Erzdiözese von Krakau, wo sie auch bis zum WJT bleiben werden. Der Kapellen-Bus, der von Bischof Henryk Tomasik fundiert wurde, hat zusammen mit den Symbolen einen Weg von 61 700 km hingelegt.

An den geistlichen Vorbereitungen, als auch an den Tagen in den Diözesen haben sich polnische und internationale Bewegungen und Gemeinschaften engagiert, wie u. a. die Gemeinschaft Emmanuel (in der Erzdiözese Częstochowa), die Gemeinschaft Chemin Neuf (in der Erzdiözese Łódz).

Wenn ein Gast zuhause ist, ist Gott zuhause


Bis jetzt haben bis zu 112 000 Pilger ihre Teilnahme an den Tagen in den Diözesen deklariert. Die Erzdiözese Warschau werden 68 Ländervertreter besuchen, die Erzdiözese Katowice 55 und Breslau 38 Ländervertreter. Während der Vorbereitungsphase haben 314 Delegationen aus dem Ausland die polnischen Diözesen besucht.

Im Rahmen der Tage in den Diözesen haben viele ausländische Gruppen die Absicht die Barmherzigkeitswerke und gemeinschaftliche Arbeiten aufzunehmen. Das wird u.a. der Dienst  im Hospizium und im Kinderheim (Diözese Koszalin-Kołobrzeg), der Besuch von Gefangenen (Diözese Kielce),  die Renovierung eines Hilfezentrums (Erzdiözese Gniezno), die Erneuerung des Zentrums MONAR (Diözese Ełck), die Arbeit auf dem Bau (Erzdiözese Posen), die Hilfe in der Caritas (Erzdiözese Szczecin-Kamieńsk), das Aufräumen des Friedhofes (Erzdiözese Wrocław), das Pflanzen von Bäumen (Diözese Tarnów), die Blutspendeaktion (Erzdiözese Lublin) sein.

Es wird geschätzt, dass bis zu 500 000 Personen – Pilger und Gastgeber – an den Tagen in den Diözesen teilnehmen werden. Die Gastgeber des WJT haben die Bereitschaft deklariert 260 000 Pilger während der Tage in den Diözesen aufzunehmen.

Für den Bruder und die Schwester

Mit den Gedanken an die arme Jugend aus den polnischen Diözesen und aus dem Ausland, haben die Diözesezentren des WJT viele karitative Projekte geschaffen, die das Ziel haben, Spenden für die Teilnahme der Jugendlichen an den Tagen in den Diözesen und dem WJT Krakau 2016 zu sammeln. Im Rahmen dieser Projekte haben die Diözesen 1 637 367 pln gesammelt.

Die bedeutsamsten Projekte sind u.a. „Poświęć Kilometr“ (Opfere einen Kilometer) in der Diözese Siedlce (Einnahme: 510 000 pln), „Napełnij dzban“ (Fülle den Krug) in der Diözese Płock (Einnahme: 460 000 pln). „Nakarm Pielgrzyma“ (Sättige den Pilger) in der Diözese Koszalin-Kołobrzeg (Einnahme: 10 000 pln).

Dank der finanziellen Hilfe der Organisatoren erhalten um die 5 700 Personen aus dem Ausland Unterstützung und werden an den Tagen in den Diözesen und am WJT in Krakau teilnehmen können. Es haben bis jetzt 169 000 Pilger aus Polen ihre Teilnahme am Weltjugendtag in Krakau bestätigt (Daten aus der ersten Registrierungsphase) und 111 polnische Bischöfe.

BP KEP / Michał Kłosowski
Übersetzung: Anna Szargiej

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen